Metallsystembau aus Waldbröl


Tradition am Puls der Zeit

Familienunternehmen haben meist ein simples Erfolgsrezept, das darin besteht, Traditionen zu bewahren und sich gleichzeitig jung zu halten. Wie dies gelingt, zeigt die WSM – Walter Solbach Metallbau GmbH aus Waldbröl. Der Spezialist im Metallsystembau hat in seinen Produktbereichen wichtige Trends erkannt und immer neue Standards gesetzt. Vernünftiges Wachstum, konsequente Kundenorientierung und ein Gespür für den Puls der Zeit ¬– deshalb blickt WSM heute genauso optimistisch in die Zukunft wie zur Gründung vor mehr als fünf Jahrzehnten.


Von Anfang an innovativ 

nnovation stand bereits ganz am Anfang der Firmengeschichte von WSM. Aus einer einfachen Hufschmiede wurde rasch ein vielseitiger Handwerksbetrieb. In wenigen Jahren wuchs WSM zu einem international bekannten Hersteller von Überdachungs- und mobilen Raumsystemen sowie von Fahrradpark- und Informationssystemen. WSM-Kunden stammen aus der Industrie, sind Verkehrsunternehmen, Kommunen, Projektentwickler und Gewerbetreibende. Darüber hinaus ist WSM zu einem verlässlichen und leistungsstarken Partner von Katalog- und Versandhandelsunternehmen geworden.

Firmengründer Walter Solbach, ein Handwerker mit Herz und Vision, hatte es schon früh verstanden, die Bedürfnisse seiner Kunden zu verstehen und in qualitativ hochwertige Produkte umzusetzen; auch unter den Bedingungen der industriellen Serienproduktion. Modulare und leicht transportierbare Raumsysteme, Überdachungen und Schaukästen wurden so zu den Bestsellern des Unternehmens. Gleichzeitig entwickelt sich WSM zu einem Full-Service-Anbieter, um seinen Kunden alle Leistungen aus einer Hand bereitstellen zu können: von der virtuellen Planung über die Fertigung mit hohen Qualitätsstandards bis hin zum Transport und der Montage mit werkseigener Kranwagenflotte. 

ISO-zertifizierte Arbeitsprozesse, eine tief in alle Unternehmensbereiche integrierte IT, ein umweltfreundliches Lackierverfahren, vollautomatisierte Lagertechnik und Logistik – WSM ging immer mit der Zeit und ist damit auch heute noch manchem Wettbewerber voraus. 


Trends erkannt und genutzt

WSM hat Trends wie etwa die Flexibilisierung der Industrie, gesetzliche Vorgaben wie den Nichtraucherschutz, Entwicklungen im Einzelhandel oder neue Bauverordnungen und die damit verbundenen Potenziale früh erkannt und genutzt.

So entstanden mobile Raumsysteme in klassisch-zeitlosem Design, die leicht zu transportieren sind, Raucherunterstände, Informationssysteme bis hin zu neun Meter hohen Werbepylonen sowie Überdachungssysteme mit geprüfter Typenstatik, die Architekten und Planern viel Arbeit abnehmen und für mehr Sicherheit sorgen.


Engagiert für umweltgerechte Mobilität

Bereits vor über 25 Jahren kamen die ersten Fahrradparksysteme von WSM auf den Markt. Heute bietet das Waldbröler Unternehmen ein breites Spektrum von cleveren Abstell- und Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder und E-Bikes an und erweist sich damit erneut als trendbewusst.

Radfahren wird immer beliebter, und immer dringender stellt sich die Frage nach der sachgerechten Unterbringung der Fahrräder, ob zuhause, unterwegs in der Freizeit oder am Arbeitsplatz, wie auch entsprechende Vorgaben in Bauverordnungen zeigen. WSM konnte seine Kompetenz in diesem Produktbereich kontinuierlich erhöhen und das seine Marktposition ausbauen.

Wie der Hufschmied Walter Solbach vor mehr als 60 Jahren für seine bäuerlichen Kunden gleich auch den Unterstand zum Schutz vor Wind und Regen baute, bietet WSM heute Unternehmern, Hausbesitzern und Kommunen komplette Fahrradabstellanlagen mit Bike-Boxen und Überdachungen an. Modernisierung oder Schaffung einer öffentlichen Fahrradinfrastruktur; erneut ein Trend, den das Familienunternehmen früh erkannt hat und den es aktiv mitgestaltet. 

Um den „Fahrradgedanken“ ganz allgemein voranzubringen, engagiert sich WSM seit Jahren mit zahlreichen aktiven Fördermitgliedschaften wie dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) oder der AGFS (Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Kreise und Gemeinden).


Nachhaltige Produktion

Was die Umwelt schützt, nützt auch unseren Kunden, davon sind Peter Solbach und Werner Schenk, Geschäftsführer der WSM überzeugt. Produkte von WSM sind auf Wertbeständigkeit und Langlebigkeit ausgelegt und verfügen über ein zeitloses Design, das sich gegenüber kurzlebigen Moden gut behauptet.

In Waldbröl produziert man mit Sorgfalt und mit ressourcenschonenden und emissionsarmen Methoden: Bereits 2009 führte WSM beispielsweise eine neue Lackiertechnologie ein, die bis heute neue Standards bei Umweltschutz und Qualität setzt. Der Einsatz von Trockeneis in der Vorreinigung verhindert die Entstehung von toxischen Abfällen, und durch die anschließende Grundierung und Nasslackierung mit einem High-Solid-Industrielack wird eine sehr hohe Abriebfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit erzielt. 


Geschätzter Arbeitgeber

Bewusste Werteorientierung und kundenorientiertes Handeln ist WSM bis heute wichtig und bilden gemeinsam mit der Innovationsfreude die Grundlage für den Firmenerfolg. Zur gelebten Kultur des Familienunternehmens gehört auch die Treue zum Betrieb: Die durchschnittliche Dauer der Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter ist bei WSM nahezu doppelt so hoch wie bei vergleichbaren Unternehmen. 

Und mit seinem Engagement für die Ausbildung junger Menschen zeigt WSM, dass es auch und gerade als traditionsbewusstes Unternehmen jung zu bleiben versteht.

www.wsm.eu

Über uns

NiMo ist ein eingetragener Verein und möchte die Idee der intelligenten Mobilität für Unternehmen und öffentliche Organisationen weiterentwickeln, bekannter machen und im betrieblichen Alltag verankern.

Kontakt

Netzwerk intelligente Mobilität (NiMo) e.V.
  • Adresse: Lindlaustr. 2c, 53842 Troisdorf
  • Telefon: +49 2241 26599-28
  • E-Mail: info@nimo.eu