1.Verantwortung – Tun, was getan werden kann. Starten statt Warten.
Die Mitglieder der eG übernehmen für sich und ihre Kunden Verantwortung für eine nachhaltige Mobilität.
Der Schutz der Ressourcen für aktuelle und nachfolgende Generationen ist essentiell.
CO2, Feinstaub, Lärm gefährden die Gesundheit und Klima. Klassische Mobilität vernichtet unwiederbringliche Ressourcen.
Menschen wollen mobil sein. Dazu sollte das jetzt schon Mögliche getan werden, Mobilität so nachhaltig und verträglich wie möglich zu machen. Ziel ist es, möglichst saubere Luft, gesunde Umwelt und einen schonenden Umgang mit Ressourcen zu ermöglichen. Dabei ist selbstverständlich, dass eMobilität nur aus regenerativ erzeugter Energie gespeist wird.

Synergien suchen und schaffen.
Wir starten jetzt mit eMobilität wohlwissend, dass es auf Dauer auch andere bessere Lösungen geben wird. Starten statt Warten.
Als Mitglieder der eG wollen wir mit uns und anderen verantwortlich, fair, offen und ehrlich umgehen. Ehrlichkeit, Transparenz, Vielfalt, Innovation, Fairness sollen neben der Wirtschaftlichkeit gelebte Werte der eG sein.

2. Wirtschaftlichkeit - Es rechnet sich für alle.
Die eG hat die Aufgabe und den Sinn, ihre Mitglieder wirtschaftlich zu fördern. Damit nachhaltige Mobilität stattfindet, muss sie sich wirtschaftlich und fair rechnen. Das setzt im Vergleich auch eine faire Bepreisung von Umwelt- und Ressourcenverbrauch voraus. Die eG setzt sich mit ihrem Know-how dafür ein, möglichst vielen Menschen wirtschaftlich den Zugang zu eMobilität zu ermöglichen.
Zusammenarbeit mit der eG und Engagement für die Ziele der eG soll allen Beteiligten wirtschaftliche Vorteile bringen.
Neben dem Ermöglichen nachhaltiger Mobilität für viele Menschen ist auch ein fairer Wert- Ausgleich für die Leistungsträger wichtig: Wer eine Leistung, einen Nutzen, einen Mehrwert etc. zum Nutzen aller einbringt, soll im Sinne eines Mehrgewinnermodells fair dafür vergütet werden. Der Einsatz zum Wohle von Umwelt, Natur, Ressourcen und zum Wohle emobiler Menschen, Unternehmen und Organisationen soll sich lohnen.
Die Preisfindung unserer Leistungen wollen wir transparent gestalten und mit den Mitgliedern gemeinsam entwickeln und zum Optimieren des allseitigen Nutzens gerne regelmäßig auf den Prüfstand stellen.

3. Praktikabilität - Tun, was funktioniert.
Die praktische Umsetzbarkeit im Tagesalltag nachhaltiger Mobilität hat höchste Priorität. Die eG beginnt deshalb ganz pragmatisch mit den Dingen, die jetzt schon funktionieren. Nach und nach erweitern und verbessern wir unsere Leistungen mit wachsender Erfahrung, besseren Konzepten und neuen Technologien. Jedes Mitglied bringt sich mit seinen Stärken und Möglichkeiten ein und trägt so zum Nutzen aller und den Zielen der eG bei: eFahrzeuge ermöglichen und teilen, Lade-Infrastruktur schaffen, Energie untereinander abrechnen, Energie gewinnen und speichern, Systeme vernetzen, Kosten und Nutzen messen, Umweltwirkungen zertifizieren, Strom regional erzeugen etc.

Solange die Auswahl an Fahrzeugen noch eingeschränkt ist, unterstützt die eG auch noch HybridFahrzeuge, die mindestens 50Km elektrisch fahren können und erst zur Optimierung der Reichweite andere Motoren zuschalten.
Beginnend in einzelnen Unternehmen und idealerweise auf Dauer regional intensivst vernetzt. Von der Energie-Erzeugung vor Ort bis zum mobilen regionalen Verbrauch sind allen Marktpartner vernetzt.

Neben dem praktischen Ermöglichen eines eFahrzeugs engagiert sich die eG auch für die Praktikabilität im Tagesalltag. LadeInfrastruktur zu Hause, geschäftlich und privat unterwegs, bei der Arbeit, in der Freizeit. Im Idealfall sollen Mitglieder bei allen anderen Mitglieder regenerativ aufladen können.

Um Wirkungen sichtbar und Zusammenhänge transparent zu machen, unterstützt die eG ihre Mitglieder über Gesamkostenrechnungen und Zertifizierungen von CO2-Bilanzen argumentativ.



 
Die EMA eMobilität für alle eG unterstützt als "externe Stabstelle" Unternehmen und Banken dabei, auf eMobilität umzustellen. Schritt für Schritt. Von der Sensibilisierung der Mitarbeiter über Fahrevents, CO2-Neutralisierung bis hin zur Neugestaltung von Gehältern. Sie ermöglicht Arbeitgebern, ihren Mitarbeitern den kostenneutralen Umstieg anzubieten vom gebrauchten Verbrenner zum neuen eAuto. Dies steigert die Attraktivität der Unternehmen für verantwortungsbewusste, zukunftsorientierte Mitarbeiter.

https://emobilitaet-fuer-alle.de/

 

Über uns

NiMo ist ein eingetragener Verein und möchte die Idee der intelligenten Mobilität für Unternehmen und öffentliche Organisationen weiterentwickeln, bekannter machen und im betrieblichen Alltag verankern.

Kontakt

Netzwerk intelligente Mobilität (NiMo) e.V.
  • Adresse: Lindlaustr. 2c, 53842 Troisdorf
  • Telefon: +49 2241 26599-28
  • E-Mail: philipp.kukula@nimo.eu