Die MVGmeinRad GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) und betreibt das  öffentlichen Fahrradvermietsystems (FVS) „MVGmeinRad“ in Mainz. Derzeit stehen an 116 Stationen mit über 1.700 Abstellplätzen rund 800 Räder zur Verfügung. Die Standorte der Stationen erstrecken sich ausgehend von den zentralen Stadtteilen Alt- und Neustadt innerhalb des Mainzer Autobahnrings über die die Wiesbadener Stadtteile Kastel und Kostheim sowie die Gemeinde Budenheim. 
Neben dem operativen Betrieb eines FVS bietet die MVGmeinRad GmbH zusätzlich ein umfassendes Angebot an Beratungsleistungen auf der Basis jahrelanger Praxiserfahrung zum Aufbau und Betrieb eines Fahrradvermietsytems. Das Leistungsspektrum von MVGmeinRad beinhaltet u.a. Machbarkeitsstudien, Standortkonzeptionen sowie Finanzierungs- und Werkstattkonzepte.

Die Idee zu einem FVS in Mainz entstand im Rahmen eines Stadtratsbeschlusses 2008, gemäß welchem die MVG die Einführung eines Systems prüfen sollte. Im folgenden Frühjahr wurde seitens des Bundesverkehrsministeriums der Bundeswettbewerb „Innovative Fahrradverleihsysteme – Neue Mobilität in Städten“ ausgelobt. Hierzu hat die MVG, gemeinsam mit der Stadt Mainz eine Konzeption erarbeitet, welche unter den 44 Bewerbern im Oktober 2009 mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Mit diesem Preis war ein 50-prozentigeBundesförderung für den Aufbau eines FVS in Mainz in Höhe von 1,89 Mio. Euro verbunden. Die anderen 50 Prozent wurden seitens der MVG bereitgestellt. Auf dieser Basis entstand in Zusammenarbeit mit der Stadt Mainz (vorrangig im Bereich der Standortkonzeption) ein innovatives System, in welchem eine enge Verknüpfung mit dem bestehenden ÖPNV erreicht wurde. Der Zugang zum System erfolgt über eine Chipkarte, dem sogenannten eTicket, das auch als elektronischer Fahrschein im ÖPNV genutzt wird. ÖPNV-Kunden erhalten des Weiteren Vergünstigungen bei den Nutzungspreisen für das FVS. Eine Vielzahl der Stationen wurde in der Nähe von ÖPNV-Haltestellen installiert, um somit ein enge Verknüpfung verschiedener Mobilitätsalternativen zu ermöglichen.

Die Eröffnung des Systems wurde im April 2012 mit zunächst rund 65 Stationen und annährend 350 Rädern gefeiert. In den Jahren 2012 und 2013 wuchs das System auf über 100 Standorte und bis zu 700 verfügbare Räder an. Hinsichtlich der Fahrten- und Kundenanzahl waren bereits bis Ende 2012 schon knapp 10.000 Kunden registriert die über 145.000 Fahrten getätigt haben. In den Folgejahren wurde ein kontinuierliches Wachstum verzeichnet, so dass 2015 als bisher erfolgreichstes Jahr mit 479.133 Fahrten und über 20.000 Kunden gilt. In Summe wurden seit dem Systemstart über 1,8 Mio. Fahrten gezählt.

Das Mainzer System zeichnet sich im Bewusstsein der Kunden vor allem durch die hochwertigen und robusten melonengelben Fahrräder mit stufenloser Nabenschaltung aus. Die Fahrräder und Stationen werden im operativen Betrieb durch die eigens hierfür aufgebaute Fahrradwerkstatt betreut. Dort werden vorrangig alle Servicetätigkeiten an der Flotte sowie der Infrastruktur organisiert und durchgeführt. Gleichfalls  übernimmt die Werkstatt den Auf- bzw. Abbau von Standorten zur Optimierung des Stationsnetzes sowie die Planung der notwendigen Verteilung von Fahrrädern. Für die Verteilung steht ein Pool an Servicemitarbeitern zur Verfügung, die mit Hilfe der Betriebssoftware mit integriertem Umverteilungstool die Verfügbarkeit an freien Rädern bzw. freien Abstellplätzen für die Rückgabe umsetzen. Die Verteilung und somit die Verfügbarkeit von freien Stellplätzen bzw. Fahrrädern in Abhängigkeit von Nachfrage und steigenden Nutzerzahlen stehen bei MVGmeinRad fortwährend im Fokus, um das hohe Niveau des Angebots konstant auf hohem Niveau zu halten. Im Sinne dieses Servicegedankens wurden 2016 hundert neue Räder mit Frontkorb und stabiler Doppelbrückengabel zur Erneuerung und Weiterentwicklung der Flotte angeschafft. 

Seit April 2016 präsentiert MVGmeinRad gemeinsam mit einem der führenden Anhängerhersteller Deutschlands Fahrradanhänger als neues innovatives Angebot für den flexiblen Lastentransport. Hierzu wurden alle Mieträder mit einer Kupplung versehen, die es ermöglicht, eigene Anhänger einfach anzubringen und spontan zu nutzen. MVGmeinRad begreift dieses bundesweit bisher einmalige Angebot als neuen attraktiven Baustein für die Mitnahme von großen und sperrigen Lasten. Auf diese Weise schafft MVGmeinRad die Basis dafür, dass sich nachhaltige Mobilität mit Bike-Sharing-Systemen kontinuierlich weiterentwickeln kann.

Weitere Informationen zu MVGmeinRad finden Sie unter: www.mvgmeinrad.de

 

Über uns

NiMo ist ein eingetragener Verein und möchte die Idee der intelligenten Mobilität für Unternehmen und öffentliche Organisationen weiterentwickeln, bekannter machen und im betrieblichen Alltag verankern.

Kontakt

Netzwerk intelligente Mobilität (NiMo) e.V.
  • Adresse: Lindlaustr. 2c, 53842 Troisdorf
  • Telefon: +49 2241 26599-28
  • E-Mail: info(at)nimo(dot)eu

Newsletter abbonieren

Wenn Sie immer auf dem Laufenden bleiben wollen dürfen Sie sich gerne in unseren Newsletter eintragen. 
 

➙ zur Anmeldung